Girls Talk – Im Gespräch mit Alexa Kirsch (Alexa Kirsch Photographie)

GIRLS TALK

IM GESPRÄCH MIT

ALEXA

KIRSCH

(ALEXA KIRSCH FOTOGRAPHIE)

Wer Fempreneurship und Female Empowerment stärken will, der kommt um das Thema Sichtbarmachung nicht herum. Social Media ist dabei natürlich ein probates Mittel. Im Rahmen der Beitragsreihe GIRLS TALK haben wir uns mit Unternehmerinnen, aber auch mit den jungen Frauen aus dem Projekt Piñata-Team zusammengesetzt. Ziele, Wünsche und die Social Media-Nutzung sind Themen, die dabei zur Sprache kamen. In welchen Netzwerken ist man vertreten und wie setzt man sie ein, um auf sich und das eigene Vorhaben aufmerksam zu machen?

Alexa Kirsch fotografiert neben vielen anderen Business-Themen vor allem auch Unternehmerinnen für ihr Business. Und wir finden, dass sie das großartig macht. Wir sind totale Fans von Alexa und freuen uns umso mehr, dass sie uns für ein kurzes Interview Rede und Antwort stand.

 

GIRLS TALK

Im Gespräch mit Tatjana Schmelzer (Kanzlei für Ärzte)

Die Person

In ihrer eigenen Schönheit

Guten Tag, Alexa. Stell Dich kurz vor: Wer bist Du? Was machst Du beruflich?

Hallo, mein Name ist Alexa. Ich bin 43, Fotografin aus Saarbrücken, verheiratet und Mutter eines Teenie-Sohnes, selbständig seit 2006. Ich fotografiere, weil ich den Menschen zeigen will, was ich sehe, wenn ich sie betrachte. Ich gebe meinen Kunden den Raum, sich zu zeigen – und zwar in ihrer eigenen Schönheit, von der sie selber oft nicht glauben, dass sie sie haben.

Aus welcher Motivation heraus hast Du Dich selbständig gemacht?

Frei und unabhängig zu sein und arbeiten zu können. Ich bin Fotografin. Seit ich 12 bin, halte ich eine Kamera in den Händen. Ich konnte lange nicht benennen, was mich an der Fotografie fasziniert. Heute weiß ich, es ist die Möglichkeit, anderen ein positiveres Bild von sich zu zeigen, als sie es selber von sich haben. Das, was ich durch meine Linse sehe, möchte ich meinen Kundinnen zeigen. Es hilft, sich mit sich wohl zu fühlen, wenn man sich präsentiert. Und wenn es im ersten Schritt auch „nur“ die Bilder sind, mit denen ich Frauen dabei helfe, sich zB für ihr Unternehmen mit einem besseren Gefühl zu zeigen. Die Wirkung, die Fotos auf einen selbst haben, mit denen man sich gerne identifiziert, haben schon manche Kundin im Nachhinein überrascht.

 

SEI AUCH DU DABEI! GIRLS TALK

100 Speakerinnen für das Saarland und Umgebung

 

Warum hast Du Dich auf Frauen uns ihr Business spezialisiert?

Ich habe mich auf Frauen und ihr Business spezialisiert, da ich es selber liebe, Unternehmerin zu sein. Es gibt nichts, was einem (außer Familie und Partner) so ehrlich und direkt den Spiegel vor die Nase hält…. Und neben all der Frustration, die oft auch damit einher geht (wie bei Familie und Partnerschaften auch), belohnt die Selbständigkeit immer wieder mit euphorischen Glücksgefühlen, wenn man sein Etappenziel erreicht hat. Leider ist es in unsere Kultur – neben Hochzeiten und Kindern – immer noch fast der einzige Grund, warum Frau „freiwillig“ zum Fotografen geht. Ich zeige meinen Kundinnen, dass es nicht „schlimm“ ist, sich fotografieren zu lassen und auch keine Schreckensbilder entstehen – im Gegenteil! Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeitsweise ist Zeit. Die gebe ich den Kundinnen – und mir.

Vereinbarkeit Beruf/Familie sowie Work-Life-Balance – was tust du ganz bewusst mit Blick auf diese Themen? Gibt es Momente, wo es in dem Bereich auch mal „Probleme“ gibt? Wie gehst du damit um?

Immer wieder – eigentlich wird mir das Thema erst heute so richtig bewusst und ich fange an „Feierabend“ zu machen. Was bei mir meistens einfach nur heißt, nicht mehr am Rechner zu sitzen bzw. die Tür vom Büro zu zu machen. Oft habe ich „kurz Pause“ gemacht, um zu kochen oder den Haushalt zu machen, um mich danach wieder an den Schreibtisch zu setzen. Fertig wurde ich nie. Seit einiger Zeit ist abends wirklich Schluss für mich und ich habe auch kein schlechtes Gewissen deswegen mehr.

Gibt es Vorbilder, die dich als Unternehmerin beeinflussen bzw. beeinflusst haben?

Mirjam Rienth von Jobtour, ist Auftraggeberin und Vorbild für mich!

Kostenloses Webinar
rund um Hashtags auf Instagram 15. August 2018 | 12:30 Uhr

Nutzt Du Social Media für dein Business? Falls ja, wo bist Du vertreten? Welches Netzwerk ist Dein Liebstes? 

Nicht genug – bzw. nicht konsequent genug. Ich nutze Facebook und Instagram. Wobei mir das zweite mehr Spaß macht – wahrscheinlich weil es um Bilder geht…

Was bringen Dir die sozialen Netzwerke?

Bestätigung, Feedback. Aber ich nutze sie zu wenig, um wirklich Geschäft darüber zu generieren.

Wann wird Social Media für Dich zur Belastung?

Wenn man meint, ein Bild von sich „verkaufen zu müssen“, das nicht der Wahrheit entspricht.

Hast du dir Ziele für 2018 gesetzt mit Blick auf Dein Social Media?

Eine Strategie zu entwickeln und umzusetzen, die von mir für mich ist!

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?